Hey ihr Lieben,

meine Freundin Dani (Wie man unschwer an der Kuchen Dekoration erkennen kann ;)) hat ihren Geburtstag nachgefeiert und da war es für mich an der Zeit mal wieder etwas zu backen. Dieses Mal bestand die Herausforderung darin, dass der Kuchen laktosefrei sein sollte. Dennoch wollte ich einen besonderen Kuchen backen. Im Endeffekt kam dieser farbenfrohe Kuchen dabei heraus und hier bekommt ihr nun auch direkt das Rezept – Rainbowcake laktosefrei. Viel Spaß beim nachbacken 🙂

Liebste Grüße,
Nathalie

Zutaten

Was ihr dafür braucht ->
Teig

– 300g weiche Butter (laktosefrei)
– 260g Zucker
– 3 Eier
– 3 Päckchen Vanillezucker
– 650g Mehl
– 1 1/2 Päckchen Backpulver
– 1/2 TL Salz
– 530 ml Buttermilch (laktosefrei)
– Lebensmittelfarbe

Füllung

– 225g weiche Butter (laktosefrei)
– 225g Frischkäse (laktosefrei)
– 225g Puderzucker
– Dekor (z.b. Streusel, Smarties o.ä.)

Alle Zutaten am besten einige Stunden vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen, da sie zur optimalen Verarbeitung Raumtemperatur haben sollten.

Schritt 1

Als erstes wird die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker zu einer cremigen Masse verrührt. Danach habe ich nacheinander das Eigelb und das Eiweiß dazu gegeben.

Schritt 2

Als nächstes wird das Mehl mit dem Backpulver und dem halben Teelöffel Salz vermengt. Anschließend gibt man das Mehlgemisch, abwechselnd mit der Buttermilch, zum restlichen Teig dazu und verrührt das Ganze.

Schritt 3 & 4

Nun kommt der Teil des Rezeptes bei dem man etwas variieren kann. Ich habe den Teig in vier Teile geteilt und in vier Farben gefärbt. Ich hätte eigentlich gern mehr gemacht, aber ich habe im Supermarkt einfach nicht die passenden Farben dafür bekommen. Das nächste Mal werde ich wohl welche im Internet bestellen 😉
Jetzt aber weiter im Rezept. Den auf vier Schalen verteilten Teig habe ich mit flüssig Lebensmittelfarbe gefärbt und dann einzeln gebacken. Ja, man muss tatsächlich jeden Boden einzeln backen bei diesem Rezept und zwar ca. 15 min bei 200° Ober- und Unterhitze (10 min bei Umluft 170°).

Schritt 5

Während die Böden abkühlten, wird die Frischkäsecreme zubereitet. Man kann auch eine andere Buttercreme verwenden, aber mir persönlich schmeckt eine Frischkäsecreme am besten (außerdem ist die nicht ganz so süß ;)).
Dazu werden die Zutaten einfach miteinander vermischt und mit dem Handrührgerät zu einer cremigen Masse geschlagen. Wenn die Böden abgekühlt sind, werden sie einfach mit der Creme bestrichen und je nach belieben aufeinander gelegt. Mit der restlichen Creme wird der Kuchen außen bestrichen und dann kann man ihn verziehren.

fertiger Kuchen

Das Originalrezept habe ich übrigens von dieser wunderbaren Seite. Schaut unbedingt mal vorbei 😉

Written by Nathalie

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.